Kaufen Sie Noroxin 400 mg online ohne Rezept

1.03

Kategorie:

Produkt Preis Tablette oben
Noroxin 400 mgx30 Tabletten 30,79 € 1,03 € Kaufe jetzt
Noroxin 400 mgx60 Tabletten 53,67 € 0,90 € Kaufe jetzt
Noroxin 400 mgx90 Tabletten 73,03 € 0,81 € Kaufe jetzt
Noroxin 400 mgx120 Tabletten 89,75 € 0,75 € Kaufe jetzt
Noroxin 400 mgx180 Tabletten 124,95 € 0,70 € Kaufe jetzt
Noroxin 400 mgx360 Tabletten 237,59 € 0,66 € Kaufe jetzt

allgemeiner Gebrauch

Noroxin ist ein Chinolon-Antibiotikum, das zur Behandlung von Harnwegserkrankungen wie Pyelonephritis, Blasenentzündung und Urethritis, Genitalerkrankungen (Prostatitis, Zervizitis, Endometritis), Magen-Darm-Erkrankungen (Salmonellose, Röteln) und Harnwegserkrankungen wie Harnwegserkrankungen eingesetzt wird. Tripper. Sein Wirkungsmechanismus besteht darin, GYrasa-DNA zu blockieren, die zur Instabilität der bakteriellen DNA und zum Tod anfälliger Bakterien beiträgt. Noroxin ist aktiv gegen Staphylococcus spp. (einschließlich Staphylococcus aureus), Neisseria spp., E. coli, Citrobacter spp., Klebsiella spp., Proteus spp., Salmonella spp., Enterobacter spp., Hafnia, Shigella spp., Mycobacterium tuberculosis, Halera Vibrio, Hafnia-Plasmavarietät. und einige andere. Das Medikament ist 12 Stunden lang aktiv.
Dosierung und Anwendung

Zur Behandlung einer Harnwegsinfektion nehmen Sie Noroxin 400 mg zweimal täglich für 7 bis 10 Tage ein. Die Behandlung einer einfachen Zystitis dauert 3-7 Tage. und Patienten mit chronisch rezidivierenden Harnwegsinfektionen für bis zu 12 Wochen. Die empfohlene Tagesdosis zur Behandlung von Prostatitis beträgt 800 mg, verteilt auf zwei Einzeldosen über 4 Wochen.
Die übliche empfohlene Dosis von Signola zur Behandlung von Gonorrhoe beträgt 800 mg pro Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Nehmen Sie dieses Arzneimittel 2 Stunden oder 1 Stunde vor einer Mahlzeit mit einem Glas Wasser ein. Sie sollten während der Einnahme von Noroxin viel Wasser trinken, um die Bildung von Nadeln in Ihrem Urin zu vermeiden. Ältere Menschen und Menschen mit Nierenproblemen müssen möglicherweise ihre Dosis reduzieren oder ihre Nierenfunktion korrigieren. Nehmen Sie Ihr Arzneimittel genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Beginnen oder beenden Sie die Einnahme Ihrer Medikamente nicht ohne Rezept.
Besitz

Bei älteren Patienten und Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollte die Nierenfunktion regelmäßig überwacht werden. Vermeiden Sie während der Behandlung direkte Sonneneinstrahlung, da dieses Arzneimittel Lichtempfindlichkeit verursachen kann. Schränken Sie Ihren Alkoholkonsum ein, da er Nebenwirkungen wie Schwindel und Schläfrigkeit verschlimmern und Ihre Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen oder zum Führen eines Autos beeinträchtigen kann.
finden

Dieses Arzneimittel sollte nicht bei Personen angewendet werden, die möglicherweise überempfindlich (allergisch) gegen Noroxin sind, schwangeren oder stillenden Frauen, Kindern unter 18 Jahren oder Patienten mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel. Bei der Verabreichung von Noroxin an Personen mit zerebraler Atherosklerose, Schlaganfall, Epilepsie, epileptischem Syndrom, Myasthenia gravis, Leber- oder Nierenfunktionsstörung ist Vorsicht geboten.
mögliche Nebenwirkungen

Andere häufige Nebenwirkungen sind Schwäche, Kopfschmerzen, Klingeln, Schwindel, Übelkeit und Magenverstimmung. Seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkungen sind Zittern und Sonnenempfindlichkeit, Schlaganfall, Gemüts- oder Stimmungsschwankungen, Halsschmerzen / Fieber, verschwommenes Sehen, Hörverlust, vermindertes oder kein Wasserlassen, Gelbfärbung, Ohnmacht, Veränderungen der Herzfrequenz, Blutergüsse oder leichte Blutungen , kribbeln. Sehnen- und schwache Muskelschäden sind selten, aber möglich. Wenn Sie Gelenk- oder Sehnenschmerzen verspüren, brechen Sie das Training ab und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Pseudomembranöse Flecken (anhaltender Durchfall, Bauchschmerzen oder -krämpfe, Blut/Schleim im Stuhl) können bereits einige Wochen nach Beendigung der Behandlung auftreten. Verwenden Sie keine Durchfall- oder Opioid-Analgetika. Informieren Sie Ihren Arzt unverzüglich über Ihren Zustand. Längerer oder wiederholter Gebrauch von Noroxin kann eine Hefeinfektion im Mund oder eine neue Vagina verursachen. Symptome des letzteren sind weiße Streifen im Mund, Veränderungen im Vaginalbett. Wenn Sie eine allergische Reaktion bemerken (starke Schläfrigkeit, Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung, Atembeschwerden), informieren Sie sofort Ihren Arzt.
medizinische Interaktion

Die Dosis von Theophyllin sollte während der Behandlung mit Noroxin reduziert werden. Noroxin erhöht die Spiegel von indirekten Antikoagulantien und Cyclosporin im Blut und stoppt die Wirkung von Nitrofuran. Antazida, die Al- und Mg-Ionen enthalten, wie Fe, Zn2+ und Sucralfat, sollten mindestens 4 Stunden nach der Einnahme von Noroxin eingenommen werden. Die gleichzeitige Anwendung von Kviali-Medikamenten, die die epileptische Schwelle senken, kann epileptische Anfälle verursachen. Während der Behandlung mit Noroxin und Arzneimitteln, die den Blutdruck oder die Herzfrequenz beeinflussen, ist ein gefährlicher Blutdruckabfall oder eine Veränderung der Herzfrequenz möglich. Informieren Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Arzneimittel und pflanzlichen Arzneimittel, die Sie einnehmen.
vergessene Dosis

Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, nehmen Sie sie ein, sobald Sie sich daran erinnern. Nehmen Sie die vergessene Dosis nicht ein, wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist. Sie sollten diese Dosis auslassen und in regelmäßigen Abständen eine normale Dosis einnehmen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht zweimal ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Überdosis

Zu den Symptomen einer Überdosierung gehören Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Geräusche, „kalter Schweiß“, Schwellung des Gesichts ohne signifikante Veränderungen der hämodynamischen Parameter.
Erhaltung

Arzneimittel bei Raumtemperatur in fest verschlossenen Behältern vor Licht und Feuchtigkeit schützen.
Haftungsausschluss

Wir geben nur allgemeine Informationen zu den beschriebenen Medikamenten. Diese Informationen decken nicht alle Indikationen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen ab. Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen sollten nicht zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose verwendet werden. Die spezifischen Indikationen für einen bestimmten Patienten sollten mit dem Fallberater oder behandelnden Arzt abgestimmt werden. Wir übernehmen keine Verantwortung für diese Informationen oder darin enthaltene Fehler. Wir haften weder für direkte, indirekte, spezielle oder Folgeschäden, die sich aus der Nutzung der Informationen auf dieser Website ergeben, noch für die Folgen von Selbstfürsorge.

Warenkorb