Kaufen Sie Lozol 1,5 mg, 2,5 mg online ohne Rezept

1.25

Kategorie:

Produkt Preis Tablette oben
Losolia 1,5 mgx30 Tabletten 37,83 € 1,25 € Kaufe jetzt
Losolia 1,5 mgx60 Tabletten 72,15 € 1,21 € Kaufe jetzt
Losolia 1,5 mgx90 Tabletten 101,19 € 1,13 € Kaufe jetzt
Losolia 1,5 mgx120 Tabletten 130,23 € 1,09 € Kaufe jetzt
Losolia 1,5 mgx180 Tabletten 187,43 € 1,04 € Kaufe jetzt
Losolia 1,5 mgx360 Tabletten 352,00 € 0,98 € Kaufe jetzt

allgemeiner Gebrauch

Lozol ist ein Thiazid-ähnliches Diuretikum, das den Wirkstoff Benzamid-Sulfonamid-Indol (Indapamid) enthält. In seinen pharmakologischen Eigenschaften ist es den Thiaziddiuretika (Änderung der Na-Aufnahme im vertikalen Teil von Henle) nahe. Lozol erhöht die Urinausscheidung von Na, Cl, K und Mg2. Es wird allein oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln gegen Bluthochdruck zur Behandlung von Bluthochdruck angewendet. Lozol erfordert eine Langzeitbehandlung, und nach 1-2-wöchiger Anwendung erreicht die beobachtete therapeutische Wirkung ein Maximum von 8-12 Wochen und hält bis zu 8 Wochen an.
Dosierung und Anwendung

Nehmen Sie Lozol mit oder ohne Nahrung einmal täglich vor dem Frühstück ein. Die typische Anfangsdosis beträgt 1,25 mg einmal täglich. Sie kann auf maximal 5 mg erhöht werden.
Besitz

Lozol und andere Diuretika regen die Ausscheidung von Urin und Kalium an, was insbesondere bei älteren Menschen zu erheblichem Materialverlust führen kann. Anzeichen einer Hypokaliämie sind Muskelschwäche und ein schneller oder unregelmäßiger Herzschlag. Um den Kaliumverlust auszugleichen, sollten Sie kaliumreiche Lebensmittel essen oder ein Kaliumpräparat einnehmen. Das Risiko einer Hypokaliämie ist bei Patienten mit Zirrhose und bei Patienten, die Kortikosteroide oder ACTH erhalten, bei hohen Dosen erhöht. Blutdruck, Serum-K und Kreatinin sollten regelmäßig kontrolliert werden, insbesondere bei Patienten mit unregelmäßigem Herzschlag oder Patienten, die Herzmedikamente einnehmen. Eine systematische Überwachung von K, Na, Mg2, pH, Glukose, Harnsäure und Reststickstoff im Blut ist insbesondere bei Patienten mit Gicht oder hohem Harnsäurespiegel, Lebererkrankungen, Diabetes mellitus oder Lupus erythematodes (gestörte Nierenfunktion) erforderlich.
finden

Lozol sollte nicht bei Patienten angewendet werden, die möglicherweise überempfindlich (allergisch) gegen einen der Inhaltsstoffe sind oder schwere Leber- oder Nierenprobleme (Anurie) oder Hypokaliämie haben. Hohe Dosen von Lozol sollten nicht zur Behandlung des ödematösen Syndroms bei Patienten mit kompensiertem Diabetes mellitus und Schlaganfall in Verbindung mit Ketoazidose angewendet werden. Lozol sollte nicht bei Personen angewendet werden, die möglicherweise eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose, Galaktosämie oder glukosehaltigen Arzneimitteln haben. Vorsicht ist geboten bei Patienten mit gestörtem Wasser- und Elektrolythaushalt, mäßig eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion, Aszites, koronarer Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Hyperurikämie (Gicht), Hyperparathyreoidismus, schwangeren oder stillenden Frauen, älteren Menschen oder Jugendlichen unter 18 Jahren . Zeitalter.
mögliche Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen hängt von der Lozol-Dosis ab. Dazu gehören Unruhe, Angst, Schwindel, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Infektion, Reizbarkeit, Muskelkrämpfe oder -krämpfe, Taubheitsgefühl der Hände, Nasenentzündung, Schmerzen, Anspannung, Müdigkeit, Erschöpfung, Ermüdung.
Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Lozol kann Hypokaliämie und Hypomagnesiämie verursachen. Die Toxizität kann bei Patienten, die Digoxin (Lanoxin) erhalten, zu tödlichen Arrhythmien führen. Tiefe Arrhythmien treten auch bei Amiodaron (Cordaron) und Indapamid auf. Die renale Ausscheidung von Lithium erhöht die Toxizität von Lithium bei Patienten, die derzeit mit Diuretika behandelt werden.
vergessene Dosis

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht zweimal ein. Wenn die nächste Dosis naht, überspringen Sie die vergessene Dosis und fahren Sie mit der Einnahme Ihres Arzneimittels in Ihrem Kalender fort.
Überdosis

Eine sofortige Behandlung ist bei einer Überdosierung von Lozol erforderlich, die Symptome wie Elektrolytstörungen, Übelkeit, gastrointestinale Störungen, Erbrechen und Schwäche verursachen kann.
Speichern

Lozol-Tabletten sollten bei Raumtemperatur zwischen 15 und 30 ° C (59 und 86 ° F) gelagert werden.
Haftungsausschluss

Wir decken nicht alle Anweisungen, Ergänzungen oder Vorsichtsmaßnahmen ab, sondern nur allgemeine Informationen über das Arzneimittel. Die Informationen auf der Website können nicht für die Selbstversorgung und Diagnose verwendet werden. Patientenspezifische Empfehlungen sollten mit dem behandelnden Arzt oder Arzt abgestimmt werden. Wir bestreiten die Genauigkeit dieser Informationen und sie können Fehler enthalten. Wir haften nicht für direkte, indirekte, spezielle oder Folgeschäden, die sich aus der Nutzung der Informationen auf dieser Website oder den Folgen der Selbstfürsorge ergeben.

Warenkorb