Kaufen Sie Copegus 100 mg online ohne Rezept

6.95

Produkt Preis Tablette oben
Kopegus 100 mgx30 Tabletten 208,55 € 6,95 € Kaufe jetzt
Kopegus 100 mgx60 Tabletten 341,44 € 5,69 € Kaufe jetzt
Kopegus 100 mgx90 Tabletten 481,36 € 5,35 € Kaufe jetzt

allgemeiner Gebrauch

Copegus wird in Kombination mit einem Interferon (wie PegIntron oder Intron A) zur Behandlung von chronischer Hepatitis C, einer Lebererkrankung, angewendet. Dieses Arzneimittel ist für Patienten bestimmt, die zuvor noch nie mit Interferon behandelt wurden oder die nach erfolgreicher Behandlung mit Interferon einen Hepatitis-C-Rückfall erlitten haben. Es hilft dem Immunsystem, das Hepatitis-C-Virus zu bekämpfen, und erschwert die Vermehrung des Virus im Körper. Copegus gehört zu den antiviralen Arzneimitteln.
Dosierung und Anwendung

Die übliche Tagesdosis von Copegus beträgt 800 mg, 1000 mg oder 1200 mg. Ich nehme es oral in zwei Dosen (morgens und abends) zu den Mahlzeiten für 24 oder 48 Wochen. Die Dosierung und Dauer der Behandlung hängen vom Zustand des Patienten, dem Gewicht, der Art der Grunderkrankung, dem Ansprechen auf die Behandlung und der Verträglichkeit der Behandlung ab. Nehmen Sie genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Nehmen Sie nicht mehr, weniger oder länger als empfohlen ein. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Rezeptetikett. Es muss konsequent eingenommen werden. Zum Beispiel sollte es jeden Tag zur gleichen Zeit oder zur gleichen Zeit eingenommen werden.
Besitz

Copegus kann die Anzahl der roten Blutkörperchen im Körper verringern (Anämie) und für Menschen mit Herz- oder Kreislaufproblemen lebensbedrohlich sein. Seien Sie bei Patienten mit Herz- oder Kreislaufproblemen besonders vorsichtig mit Copegus, da Anämie diese Zustände verschlimmern kann. Blut sollte regelmäßig gespendet werden. Möglicherweise müssen Sie auch Ihr Sehvermögen, Ihre Leberfunktion und Ihre Schilddrüsenfunktion überprüfen. Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Arzt. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie blasse oder gelbe Haut, dunklen Urin, Fieber, Verwirrung, Brustschmerzen, Schwäche oder Atembeschwerden haben. Copegus kann bei exponierten Föten Missbildungen und/oder den Tod verursachen. Wenn Sie oder Ihre Sexualpartnerin schwanger sind oder glauben, dass Sie schwanger werden könnten, nehmen Sie Copegus nicht ein und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Frauen und Männer, die Copegus einnehmen, sollten während dieser Behandlung und für 6 Monate nach Beendigung des Arzneimittels eine Schwangerschaft vermeiden. Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Arzt oder Apotheker.
finden

Sprechen Sie vor der Einnahme von Copegus mit Ihrem Arzt, wenn Sie allergisch gegen Peginterferon alfa-2a, andere Interferone, Ribavirin, Polyethylenglykol oder andere Arzneimittel sind, wenn Sie stillen, schwanger sind oder vor der Einnahme von Copegus schwanger sind. Frauen haben Partner. Der Stil ist auch gut, wenn Sie eine dekompensierte Lebererkrankung, Hämoglobinopathien (Thalassämie, Sichelzellenanämie), HIV-HCV (humanes Immundefizienzvirus und Hepatitis-C-Virus), Leberzirrhose und einen Child-Pugh-Score von 6 oder höher haben. Und Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie an einer schweren psychischen Erkrankung, einer Autoimmunerkrankung (einschließlich Autoimmunhepatitis) oder einer Schilddrüsenfunktionsstörung leiden, die zuvor nicht mit Medikamenten kontrolliert wurde.
mögliche Nebenwirkungen

Die häufigste Nebenwirkung von Copegus ist das grippeähnliche Syndrom, das Muskelschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Unwohlsein umfasst. Die schwerwiegendste Nebenwirkung ist Anämie. Copegus sollte nicht bei Patienten mit bestimmten Arten von Herzerkrankungen angewendet werden. Dies kann seinen Zustand verschlechtern und zu einem lebensbedrohlichen Herzinfarkt führen. Copegus sollte bei Patienten mit schwerer Nierenerkrankung und den meisten Nierenproblemen vermieden werden. Die Therapie mit Ribavirin und Interferon kann psychiatrische Störungen oder Störungen verschlimmern, die zu psychiatrischen Störungen führen können, wie Depressionen, Suizidgedanken, Psychosen, Aggressionen, Halluzinationen oder aggressives Verhalten. Die Patienten sollten engmaschig auf die Entwicklung dieser psychiatrischen Störungen überwacht werden. Die Behandlung führte zu Veränderungen in der Schilddrüse. Wenn diese Veränderungen bestehen bleiben und nicht mit Medikamenten kontrolliert werden können, muss diese Behandlung möglicherweise abgebrochen werden. Andere Nebenwirkungen, die während der Behandlung mit Copegus auftreten können, sind Müdigkeit, Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Sodbrennen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Atembeschwerden, Hautausschlag, Juckreiz und Geschmacksveränderungen.
Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Wenn Copegus zusammen mit anderen antiviralen Arzneimitteln angewendet wird, die denselben Wirkmechanismus haben, kann es zu einer Anreicherung von Milchsäure im Blut (Laktazidose) kommen. Diese Situationen können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Nehmen Sie Copegus auch nicht zusammen mit antiviralen Arzneimitteln zur Behandlung einer HIV-Infektion (Zidovudin (Retrovir), Zalcitabin (Hyvid) oder Stavudin (Zerit)) ein.
Dosis

Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis Copegus einzunehmen, holen Sie die vergessene Dosis so schnell wie möglich nach und kehren Sie dann zu Ihrer regulären Dosis zurück. Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und kehren Sie zu Ihrer regulären Dosis zurück. Nehmen Sie nicht zweimal, um eine vergessene Dosis auszugleichen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun sollen, wenn Sie eine Dosis vergessen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
Überdosis

Zu den Symptomen einer Überdosierung können leichte Blutergüsse oder Blutungen, weniger oder weniger Wasserlassen als gewöhnlich, Schmerzen oder Schweregefühl in der Brust, Schmerzen im Arm oder in der Schulter, Übelkeit, Schwitzen oder allgemeines Unwohlsein gehören. Wenn Sie einen der oben genannten Punkte haben, benötigen Sie Erste Hilfe.
Speichern
Bewahren Sie Copegus im Kühlschrank, vor Licht geschützt und außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Nicht einfrieren, schütteln oder nach Ablauf des Verfallsdatums verwenden.
Haftungsausschluss

Wir decken nicht alle Anweisungen, Ergänzungen oder Vorsichtsmaßnahmen ab, sondern nur allgemeine Informationen über das Arzneimittel. Die Informationen auf der Website können nicht für die Selbstversorgung und Diagnose verwendet werden. Patientenspezifische Empfehlungen sollten mit dem behandelnden Arzt oder Arzt abgestimmt werden. Wir bestreiten die Richtigkeit dieser Informationen und sie können Fehler enthalten. Wir haften weder für direkte, indirekte, spezielle oder Folgeschäden, die sich aus der Nutzung der Informationen auf dieser Website ergeben, noch für die Folgen von Selbstfürsorge.

Warenkorb